Aldi Süd - Ein Global-Player bei SCHLAU

Wie viele Produkte hat Aldi in seinem Sortiment? In welchen Ländern ist Aldi vertreten und was ist der Unterschied zwischen Aldi Süd und Aldi Nord?

Diesen und weiteren Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler beim zweiten Aldi-Speed Dating bei SCHLAU auf den Grund. Begleitet von Azubi Herrn Sinaturai stellten Herr Brüning und Herr Blömeke die Ausbildung und Aufstiegsmöglichkeiten bei Aldi Süd vor. Während die an einem Ausbildungsplatz als Verkäufer/in interessierten Schüler/innen die von dem Unternehmen gebotene Chance für ein Vorstellungsgespräch nutzten, hatten die anderen Teilnehmer/innen die Gelegenheiten, den Auszubildenden über den täglichen Arbeitsalltag, Ausbildungsvergütung, Arbeitszeitregelungen etc. zu befragen. Wer bei Aldi eine Ausbildung beginnt, so lautete die Botschaft des Unternehmens, wird Experte für rund 2000 Basisprodukte und lernt wöchentlich rund 80 Aktionsartikel zusätzlich kennen.

Die SCHLAUen Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, als sie erfuhren das Aldi mittlerweile mehr Filialen in den USA betreibt als in Deutschland und dass hinter der Aufteilung von Aldi Süd und Nord eine nicht ganz konfliktfreie Familiengeschichte steckt.

Wir sind gespannt, wer ab September zu den rund 40.000 Mitarbeitern/innen von Aldi gehören wird, drücken allen Teilnehmern der Veranstaltung die Daumen und freuen uns auf die nächste Runde mit Aldi Süd im neuen Schuljahr.

Natalie Domabil, Michael Groher, SCHLAU und Team Berufsschulberatung

Dem Quali einen großen Schritt näher

Während andere in den Ferien ausschlafen oder auf der Suche nach den buntesten Ostereiern sind, haben sich 28 motivierte SCHLAU Schülerinnen und Schülerinnen im Rahmen des SCHLAU Qualikurses vom 18. bis 21. April auf die Prüfungen vorbereitet.
In diesem Jahr kümmerten sich sechs Lehramtsstudentinnen und Studenten der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät Erlangen-Nürnberg um die gezielte Förderung der Schülerinnen in Kleingruppen. Nach dem individuellen Bedarf konnten sich die Jugendlichen vier Tage lang zwischen Gruppentraining im Fach Mathematik, Englisch und Deutsch entscheiden und die angehenden Lehrkräfte mit Fragen löchern bis auch der letzte Groschen gefallen ist. Als Besonderheit bekamen die jungen Anwärter/innen auf den Quali auch die Gelegenheit, ihre verbalen Fähigkeiten zu trainieren, indem sie ins Gespräch mit einer amerikanischen Native Speakerin kamen. Nach anfänglichen Berührungsängsten wurde im weiteren Verlauf sogar in den Pausen auf Englisch hemmungslos gequasselt.
Auch das Thema Team Building wurde großgeschrieben. So wurde den Jugendlichen zum Beispiel bei der Gemeinschaftsaktivität „Tower of Power“ die Wichtigkeit des sozialen Zusammenhalts deutlich. Positiver Nebeneffekt der aktiven Pausen: Bewegung und die Fokussierung auf einen ganz anderen Inhalt machen wieder aufnahmebereit für weiteren Lernstoff.
Natürlich funktioniert konzentriertes Lernen viel besser mit der richtigen Verpflegung. Um mit genug Energie für den Lernprozess versorgt zu sein kümmerten sich die SCHLAU Mitarbeiterinnen auch um das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler und boten ein reichhaltiges Frühstück und einen ausgiebigen Mittagsimbiss an, den sich die Jugendlichen und die Studenten schmecken ließen.
Wir bedanken uns herzlich bei den durchführenden Studentinnen und Studenten für den Einsatz in den Lerngruppen, der BOS für die zur Verfügung Stellung der Klassenräume als auch bei den fleißigen Schülerinnen und Schülern, die die Ferien genutzt haben um dem Quali einen großen Schritt näher zu sein.

Praxistag bei Aldi Süd

Beim Praxistag am 23.03.2017 erhielten acht SCHLAU-Schülerinnen und Schüler einen Einblick in einen typischen Arbeitstag bei Aldi Süd. Dabei durften die Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes „mit anpacken“. Eine Palette voller Waren schnell, kundenfreundlich und ansprechend in den richtigen Regalen zu platzieren erwies sich als große Herausforderung. Außerdem wurden die Schüler/innen in die Geheimnisse der Scannerkassen eingeweiht. Jede/r durfte einen Wagen voller verschiedener Produkte einscannen unter Beachtung von PLU-Nummern, Einzel- und Mehrfachgebinden und fehlenden Etiketten. So konnten die SCHLAU-Schüler/innen einen sehr guten und realistischen Einblick in die Anforderungen einer Ausbildung im Einzelhandel erhalten.
Ein herzliches Dankeschön an Herrn Brüning und seine Kolleginnen/Kollegen für diesen gelungen Praxisnachmittag!

Mathefit – mit Energie und Power auf der Zielgeraden zum Mathe-Quali

Die Zwischenzeugnisse sind da und so ergibt sich für einige Schülerinnen und Schüler der Wunsch, die Leistungen zu verbessern, denn im  Juli müssen sie sich den Prüfungen für den qualifizierenden Mittelschulabschluss stellen. Wer seine Fähigkeiten im Fach Mathematik steigern will, konnte im Rahmen des Programms „Mathefit zur Vorbereitung auf den qualifizierenden Mittelschulabschluss“ in den Vorbereitungsmodus einsteigen. Herr Sedlmayr von den Aktivsenioren führte dieses von Herrn Kisskalt entworfene Programm durch, in dem ein intensives Kleingruppentraining für SCHLAU-Schülerinnen und Schüler geboten wird. Drei Tage lang wurden Formeln umgestellt, der Satz des Pythagoras studiert, Flächenberechnungen geübt usw. bis die ‚Drähte glühten‘. In den Pfingstferien wird es einen zweiten Teil Mathefit geben, bei dem noch tiefer in die Materie vorgedrungen wird.
Ein großes Dankeschön an Herrn Sedlmayr von den Aktivsenioren für die Durchführung des Kurses und an die Berufsoberschule, die uns großzügig Klassenräume zur Verfügung gestellt hat! Wir freuen uns auf die nächste Runde.

MediaMarkt Marktralley am 24.02.2017

 Welche Ausbildungsberufe werden bei MediaMarkt angeboten? Welche Aufstiegschancen bietet das Unternehmen? Welche Sparten hat MediaMarkt im Sortiment?

Diese und viele andere spannende Fragen konnten die Schüler am Aktionstag mit MediaMarkt Nürnberg und SCHLAU erforschen. Im ersten Teil des Infotages begrüßte Ausbildungsleiterin Frau Zimmermann 15 an einer Ausbildung im Elektrofachhandel interessierte Schülerinnen und Schüler in den Räumen von SCHLAU und informierte sie eingehend über Ausbildungsanforderungen und -inhalte. Die Jugendlichen erhielten darüber hinaus die Möglichkeit, sich selbst zu präsentieren, ihre Bewerbungsmappe abzugeben und somit im Interview ihr Ausbildungsinteresse unter Beweis zu stellen.

Den zweiten Teil verlegte Frau Zimmermann in die Filiale im Einkaufszentrum Mercado. Motiviert durch eine Marktralley mit Fragebogen erhielten die jungen Menschen die Möglichkeit, den Elektronikfachmarkt so vor Ort zu erkunden und mit MitarbeiterInnen der Filiale ins Gespräch zu kommen. Die Jugendlichen waren von der breiten Produktpalette beeindruckt und erhielten Einsicht in die komplexen Prozesse, die einen Fachmarkt bestimmen sowie die Ausbildungsinhalte, die sie Ausbildung bei MediaMarkt erwarten.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Zimmermann und ihrem Team, das uns seit Jahren die Türen für neugierige Bewerber auf einen Ausbildungsplatz bei MediaMarkt öffnet.

Messeteilnahme am Berufsinformationszentrum „Eltern informieren sich“

Darüber, welche schulischen und beruflichen Anschlussmöglichkeiten es nach der Mittelschule für Schülerinnen und Schüler gibt, konnten sich Eltern und Jugendliche am 23. Februar auf der Messe „Eltern informieren sich“ – Informationsabend für Eltern und Schüler der Mittelschule erkundigen. Die Agentur für Arbeit stellte hierfür Räume im Berufsinformationszentrum zur Verfügung. Neben der Berufsberatung hielten sich die Ansprechpartner der Handwerkskammer für Mittelfranken, der Industrie- und Handelskammer und der Wirtschaftschulen mit Rat und Empfehlung bereit. SCHLAU Übergangsmanagement wurde repräsentiert durch Andreas Oberleiter aus dem Team Berufsschulberatung und Natalie Domabil, Ausbildungsakquisiteurin an den Beruflichen Schulen. Das Interesse an Anschlüssen im Beruflichen Schulwesen war außerordentlich rege, die Experten von SCHLAU standen den neugierigen Teilnehmern Rede und Antwort. Mit neuem und fundierten Wissen über verschiedene Berufsfachschulen, Berufsvorbereitungsjahre, Berufsgrundschuljahre und Berufsintegrationsklassen ‚bepackt‘ und mit Informationen über die entsprechenden Anmeldeformaliten, wurde der Besuch der Messe für die jungen Leute zum Wegweiser in die Zukunft.
Zusätzlich konnten sich die BesucherInnen in kleinen Workshops und Vorträgen gezielt Inhalte einer Bewerbung und Einstellungskriterien der Betriebe Wissen aneignen und individuell Fragen stellen.

SCHLAU bei der Parentum 2017

Auch in diesem Jahr war das Übergangsmanagement SCHLAU zusammen mit rund 40 Ausbildungsbetrieben und Einrichtungen aus dem Raum Nürnberg wieder bei der sehr beliebten Parentum Messe im Ofenwerk dabei, die vom Institut für Talentförderung jährlich organisiert und durchgeführt wird. Mit 1600 Eltern und Schülern wurde damit ein neuer Besucherrekord aufgestellt, was für eine sehr gelungene Veranstaltung spricht. SCHLAU war mit einem Stand zum Bewerbungsmappencheck vertreten. Dieses Angebot wurde von den Besuchern intensiv in Anspruch genommen und die SCHLAU Mitarbeiterinnen gaben Tipps für das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und verrieten erfolgversprechende Strategien im Bewerbungsgespräch.

Betriebsführung bei ebl-naturkost

Anknüpfend an die ebl-Veranstaltung vom letzten Jahr wurde mit Frau Weisgerber, der Leitung für Mitarbeiterentwicklung von ebl-naturkost, für dieses Jahr ein neues Konzept für zukünftige Auszubildende, die Interesse an der Biobranche haben, erstellt. Beginnend mit einem Theorieblock in den Räumen von SCHLAU ermöglichte Frau Weißgerber unseren Schülerinnen und Schülern einen genauen Einblick in das Unternehmen und dessen Ausbildungsmöglichkeit im Bereich Verkauf. Die teilnehmenden Jugendlichen hatten die Möglichkeit, Fragen rund um die Ausbildungsinhalte bei ebl zu stellen und dabei erste Informationen über die Besonderheiten eines Biofachmarktes zu erhalten. Im Anschluss daran besuchte die gesamte Gruppe die ebl-Filiale in der Harsdörfferstrasse.  Dort wurden sie von Auszubildenden begrüßt, die ihnen praxisnah von der Arbeit im Fachverkauf als auch im Verkauf berichteten. Außerdem erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Kostprobe verschiedenster Bioprodukte. Wir bedanken uns ganz herzlich für die tollen Eindrücke und Erfahrungen, die wir an diesem Nachmittag sammeln durften und freuen uns bereits heute auf die nächste Veranstaltung mit ebl-naturkost.

Speeddating mit ALDI Süd

Im Rahmen der Kooperation mit ALDI Süd fand am 16.11.2016 ein Speeddating in den Räumen von SCHLAU statt. Bereichsleiter Herr Brüning stellte zusammen mit seinem Kollegen Herrn Blömeke und dem Auszubildenden Andrè Reichel den SCHLAU-Schülern die Ausbildung bei ALDI vor. Die Schüler erfuhren, wie die kaufmännischen Ausbildungen aufgebaut sind, welche speziellen Zusatzangebote die Firma bietet und welche Möglichkeiten nach der Ausbildung bestehen.
Nach der Präsentation führten Herr Brüning und Herr Blömeke Vorstellungsgespräche mit einzelnen Schülern. Die anderen nutzten die Gelegenheit, den Auszubildenden und ehemaligen SCHLAU-Schüler Herrn Reichel, Fragen zur Ausbildung zu stellen.
Vielen Dank für die sehr gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf den Praxistag im nächsten Jahr!

SCHLAU lädt wieder zu Vorstellungsgesprächen mit LIDL ein

Am 17.11.2016 hat SCHLAU Übergangsmanagement Nürnberg die erfolgreiche Kooperation mit LIDL fortgesetzt. Gemeinsam luden das Handelsunternehmen und das BO-Angebot SCHLAU Teilnehmer/innen zur ersten Runde der Vorstellungsgespräche in diesem Schuljahr ins Tempohaus.
Die Ausbildungsleiterin Frau Kalbitz präsentierte mit hohem Engagement, wie das Unternehmen Ausbildung im Einzelhandel gestaltet und welche Weiterbildungsmöglichkeiten geboten werden. Begleitet wurde sie von dem Bereichsleiter Herrn Tuncay Sofouglu, der mit unseren Schülerinnen und Schülern Vorstellungsgespräche führte.
Wir bedanken uns für die angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der LIDL
Vertriebs-GmbH & Co. KG und freuen uns auf die nächste Runde im Februar 2017.

Fachtagung der Ausbildungsakquisiteure in Bayern 2016

Die diesjährige Fachtagung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration für Ausbildungsakquisiteure in Bayern fand vom 04.10. bis 06.10.2016 im Kloster Banz/Bad Staffelstein statt. Im regen Austausch mit dem Leiter des Referats „Berufsbildungspolitik, Ausbildungsstellenmarkt“, Herrn Ministerialrat Warmbein und der Programmleiterin Frau Heffner wurde die Arbeit der Ausbildungsakquisiteure bilanziert. Ziel der Veranstaltung war die intensive kritische Reflexion der Praxis, um die bereits sehr erfolgreiche Arbeit der bayerischen Ausbildungsakquisiteure noch weiter verbessern zu können. Erstmals nahmen auch die Ausbildungsakquisiteure für Flüchtlinge an der Tagung teil. Im Fokus lag die Entwicklung von Strategien für die nachhaltige Begleitung von Jugendlichen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf bei der Einmündung in das Ausbildungs- und Arbeitsleben
Besonders hilfreich für diese Zielsetzung war die Auswertung der Programmevaluation durch das Inifes-Institut. Die Forscher haben in den vergangen Monaten umfangreich Daten erhoben. Dies kam einer differenzierten Betrachtung der Arbeit der einzelnen Ausbildungsakquisiteure sehr zugute. Der vom Inifes-Institut entwickelte Evaluationsprozess sah Onlinebefragungen, persönliche Interviews sowie Fallstudien vor, so dass die Ausbildungsakquisiteure, aber auch involvierte Ausbildungsbetriebe, Netzwerkpartner und nicht zuletzt die Projektteilnehmer/innen selbst zu Wort kamen. Das Ergebnis der Evaluation unterstreicht sowohl die Notwendigkeit als auch den Erfolg der Maßnahme. So wurde deutlich, wie erfolgreich die Ausbildungsakquisiteure arbeiten und dass neben den Jugendlichen insbesondere die bayerischen Ausbildungsbetriebe von dem Angebot des Staatsministeriums profitieren. Für die einzelnen Akquisiteure, die in den verschiedensten institutionellen Zusammenhängen tätig sind, bedeutet dieser „Blick über den Tellerrand“ nicht nur eine durch eine wissenschaftliche Evaluation erhärtete Bestätigung ihrer Arbeit, sondern auch einen Ansporn, ihr Engagement zugunsten der jungen Menschen weiter zu optimieren.

Besuch an der Fachschule für Heilerziehungspflege in Gremsdorf

Am 02.09.2016 besuchte das SCHLAU Team das Haus der „Barmherzigen Brüder“ in Gremsdorf, das individuelle Hilfe für Menschen mit Behinderung bietet. Leben, wohnen, arbeiten, bilden – diese vier Elemente formen die Vorstellung der Einrichtung von einer Heimat für Menschen mit Behinderung. Ihr Anliegen ist es, einen Ort der gleichberechtigten Teilhabe der Menschen, die in unserer Einrichtung leben und arbeiten, zu schaffen. Inklusion und Selbstbestimmung sowie eine individuelle Hilfestellung sind für uns besonders wichtig. Die soziale Einrichtung für Menschen mit Behinderung bietet 320 Bewohnerinnen und Bewohnern ein Zuhause.
Die anliegende Augustinus Schule hatte unsere Aufmerksamkeit aufgrund des Ausbildungsangebots geweckt. Die angeschlossene Berufsfachschule für Heilerziehungspflege bildet „Heilerziehungspfleger/in“ und „Heilerziehungspflegehelfer/in“ aus. Da wir interessierte SCHLAU Teilnehmende gerne an sozialpflegerische Berufe heranführen und sie umfassend über die unterschiedlichen Berufe und Anschlussperspektiven informieren wollen, haben wir uns mit dieser Exkursion einen persönlichen Eindruck von der Bildungseinrichtung verschafft.
Bei der sehr ausführlichen Betriebserkundung hatten wir die Möglichkeit, über den Verlauf der Ausbildung, die spätere Tätigkeit, die Anforderungen sowie den Lehrstoff an der Berufsfachschule zu sprechen. Ein besonderes „Highlight“ war das Gespräch mit zwei jungen Menschen, die die Ausbildung derzeit durchlaufen bzw. am Beginn stehen und ein sog. Ausbildungsvorbereitseminar besuchen. Beide schilderten ihren Arbeitsalltag mit den besonderen Herausforderungen, die die Arbeit mit behinderten Menschen an die eigene Persönlichkeit stellt. Besonders beeindruckt waren wir von der angenehmen Atmosphäre und vom herzlichen Umgang der Mitarbeiter/innen und Bewohner/innen.

https://sites.google.com/site/heilerziehungspflege/

Förderpartner sind:

Bayerische Staatsregierung


Testiert durch:

Schlau Übergangsmangement Nürnberg

Äußere Bayreuther Straße 10, 90491 Nürnberg, 5. Stock.
Telefon 09 11 / 2 31 - 14148, Fax 09 11 / 2 31 - 4507