Kooperation mit lokalen Akteuren 
beim Übergang Schule/Beruf

Zusammenarbeit mit HWK und IHK

Die Kammern sind im Zuge der Ko­ope­ration mit der Ausbildungs­platz­akquise in ständigem Austausch mit den Mitarbeiter­innen des SCHLAU Übergangsmanagements und es finden gemeinsame Veranstal­tungen statt.

Die Zusammenarbeit mit der Handwerks­­­­­­­kammer für Mittelfranken nimmt einen hohen Stellenwert ein. Schülerinnen und Schüler, die einen handwerklichen Beruf erlernen möchten, können eine Beratung bei der HWK zusätzlich zum Coaching bei SCHLAU wahrnehmen.

Ein langjähriger Partner des SCHLAU Übergangsmanagements ist die Industrie- und Handelskammer für Nürn­berg und Mittel­franken. Sie unterstützt SCHLAU im Rahmen der Ausbil­dungs­akquise mit der Meldung von freien Ausbildungsplätzen.

Die Aktivsenioren Bayern e.V. – eine vertraute Kooperation

Als ehemalige Unternehmer, Führungskräfte und Freiberufler aus den Branchen Wirtschaft, Verwaltung und Bankwesen bringen die Seniorexperten des gemeinnützigen Vereins viel Insiderwissen mit, worauf es bei potenziellen Bewerbern ankommt. Bei Gruppenveranstaltungen lernen die SCHLAU-Schülerinnen und Schüler praxisnah wie man sich in Assessmentcentern gibt, werden auf die Abschlussprüfungen vorbereitet und finden Unterstützung bei der beruflichen Orientierung. Mit den Jugendlichen wird ausgiebig geübt um den Anforderungen der Betriebe und der Schule mit mehr Selbstbewusstsein und Kompetenz entgegen zu treten.

Weitere Informationen unter: www.aktivsenioren.de

Erziehungswissenschaftliche Fakultät

Welche Berufsorientierungsprogramme und Projekte es gibt, sollten Lehrkräfte immer im Blick haben, um ihre Schülerinnen und Schüler an geeignete Angebote zu verweisen. Damit die Studentinnen und Studenten der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät bereits vor dem Einstieg in das Lehrer-Leben einen Überblick darüber bekommen, finden regelmäßig im Rahmen von Studentenseminaren Informationstage mit dem SCHLAU Übergangsmanagement statt. Außerdem ist bereits seit vielen Jahren ein viertägiger Kurs zur Vorbereitung auf den Qualifizierenden Mittelschulabschluss fest im SCHLAU-Kalender verankert. Dort wappnen die zukünftigen Lehrkräfte die SCHLAU-Schüler/innen für die Quali-Prüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Arbeitskreise

Das SCHLAU Übergangsmanagement ist in den für das Übergangssystem in Nürnberg relevanten Arbeitskreisen aktiv.

 

Zum Beispiel: 

  • AK Jugendberufshilfe
  • AK SchuleWirtschaft 
  • AKIM (Arbeitskreis Integration und Migrationsfragen) 
  • Pro Dual
  • ABA (Aktionskreis Berufliche Qualifizierung junger Ausländer)
  • AK Bildungsketten

Initiativen

Im Nürnberger Übergangsgeschehen gibt es zahlreiche Initiativen, die sich für die berufliche Zukunft von Schülerinnen und Schülern engagieren und mit denen SCHLAU gemeinsame Veranstaltungen plant und Informationen austauscht.


Zum Beispiel:

  • Ausbildungsring Ausländischer Unternehmen e. V. (A.A.U.)
  • Projekt NEST
  • Global Elternverein e.V.
  • Institut für Talententwicklung (IFT)
  • Perspektiven im Quartier
  • Koordinierungsstelle für gerichtliche Arbeitsweisungen (KogA)
  • Jugendmigrationsdienste

Bildungsbüro

Das Nürnberger Bildungsbüro hat ein Konzept entwickelt, das die städtischen Angebote im Übergangsgeschehen ordnet und systematisiert. Darin wird SCHLAU als fest verankerte Größe im Nürnberger Übergangsmanagement ausgewiesen:


„Das Nürnberger Modell: Übergang Schule – Berufliche Ausbildung“ 

Förderpartner sind:

Bayerische Staatsregierung


Testiert durch:

Schlau Übergangsmangement Nürnberg

Äußere Bayreuther Straße 10, 90491 Nürnberg, 5. Stock.
Telefon 09 11 / 2 31 - 14148, Fax 09 11 / 2 31 - 4507